= Der Baum =

= Der Baum =

In der Nähe von zuhause
steht ein wunderschöner Baum,
ich sehe ihn immer in meiner Pause,
er begrüßt mich über dem Zaun.

Und für jeden, der ihn bestaunt
trägt er immer mit Bedacht
ganz adrett und gutgelaunt
seine allerschönste Tracht.

Im Frühling, da schmückt er sich
mit zauberhaften, bunten Blüten
er putzt sich heraus für mich,
um mir seine Pracht zu bieten.

Sanft schaukeln im Wind seine Äste
und zerstreuen den blumigen Duft,
man hört die schreienden Proteste
der lauten Vögel in der Luft.

Wenn der Sommer kommt, ganz kühn
und die Sonne den Baum streichelt,
dann kriegt er Blätter, so saftig grün
dass es meiner Seele schmeichelt.

Zwischen seinen dichten Blättern
rennt ein Eichhörnchen geschwind
und ich merke, wie es beim Klettern
meine Sorgen mit sich nimmt!

Aber sein elegantestes Kleid
trägt mein lieber Baum zur Schau
– und da platze ich fast vor Neid –
im goldenen Herbst, ja, ganz genau!

In dieser schönen Jahreszeit
leuchten seine Blätter Rot und Gold,
er trägt sein allerschickstes Kleid
bevor der Winter es sich holt.

Und mit jedem neuen Tag
verlieren die Blätter ihre Leuchtkraft,
weg sind die Farben, die ich so mag,
der Baum erscheint nun geisterhaft.

Grausam reißt eiskalter Wind
deine letzten Blätter ab…
Oh mein Baum, du liebes Kind,
nackt schaust du nun zu mir herab!

Nun liegen deine Kleider auf dem Boden
wie ein Teppich, und verenden…
Was hat die Natur für Methoden –
nicht mal Schatten kannst du spenden!

Das Jahr neigt sich nun ganz langsam
dem Ende zu – der Winter ist da!
die Menschen sind gerad‘ so schweigsam,
es ist bald Weihnachten, fürwahr!

Fröhlich fahr‘ ich die Straße runter
und da stehst du, heut‘ besonders fein!
Es kommt mir fast vor wie ein Wunder
wie gut du aussiehst, ja – wie rein!

Heute trägst du dein prächtigstes Gewand,
schneebedeckt, so weiß wie eine Braut,
so stolz und so interessant,
das geht mir echt unter die Haut!

Und vor lauter Freude wird mir warm
und die Kälte ist vergessen!
Oh Baum, ich liebe deinen Charme,
ich hab ‘nen Narren an dir gefressen!

evy-is-online.com ©

Dieses Gedicht habe ich ursprünglich 1997 auf Spanisch geschrieben und im März 2017 ins Deutsche übersetzt.

Das Foto auf dem Titelbild habe ich 2007 im Hermannshof-Park in Weinheim an der Bergstraße aufgenommen.

Hier die spanische Originalversion / Aquí la versión en español: El Arbol

 

 

Advertisements

Leave a Comment.