Curry selbst herstellen

Curry selbst herstellen

Nachdem ich vor einigen Wochen mein eigenes Kurkuma-Pulver hergestellt habe und dieser total lecker geworden ist, habe ich nun angefangen, meine eigenen Gewürze herzustellen! Und das macht so viel Spaß, dass ich mir inzwischen sogar ein Dörrautomat zum Trocknen meiner Gewürzzutaten gekauft habe, von dem ich total begeistert bin.

Neben meinem Kurkuma-Pulver habe ich auch Ingwer- sowie Zitronen- und Orangenschalen-Pulver hergestellt – diese werden genauso hergestellt wie Kurkuma-Pulver. Außerdem habe ich bereits einige Kräuter wie z.B. Rosmarin aus meinem Garten getrocknet und gemahlen, was viel besser schmeckt als gekaufte Kräuter, weil sie einfach frischer sind.

Wie die meisten meiner Leser sicher wissen, ist Curry eine Mischung aus verschiedenen Gewürzen und die Zutaten und deren Kombination variieren je nach Land und persönlichem Geschmack. Es gibt viele verschiedene Curry-Rezepturen und viele verschiedene Komponenten, die nicht immer alle genommen werden, manche sind jedoch immer dabei, wie z.B. Kurkuma (was dem Curry seine goldgelbe Farbe verleiht), Kreuzkümmel und Bockshornklee.

Und dies ist mein persönliches Curry-Rezept:

Zutaten:

(für ca. 150 Gramm Curry)

   
Oben: Kurkuma (vor und nach der Verarbeitung zu Pulver)


Oben: Ingwer (vor und nach der Verarbeitung zu Pulver)


Oben (von links): Kreuzkümmel, Kardamom, Bockshornklee


Oben (von links): Fenchelsamen, Koriandersamen, Senfkörner


Oben: Orangenschalen und Orangenschalenpulver

 
Oben: Chilipulver und Pfefferkörner

Weitere alternative Zutaten, die ich in anderen Curry-Rezepten im Internet gefunden (jedoch selbst noch nicht verwendet) habe:

  • Paprika (frisch, getrocknet und gemahlen) – kann man z.B. statt Chili nehmen, wenn man es nicht zu scharf mag
  • Muskatnuss (selbst gemahlen)
  • Nelken (selbst gemahlen)
  • Zimt (selbst gemahlen)
  • Pimentkörner (selbst gemahlen)
  • Knoblauchpulver (selbst getrocknet und gemahlen)
  • Zitronenschalenpulver (alternativ zu Orangenschalenpulver)

Zubereitung und nützliche Tipps:

  • Bitte beachte beim Kauf der Zutaten darauf, dass diese möglichst frisch und auch ganz sind. Denn Gewürze, die bereits seit längerer Zeit gemahlen sind, könnten inzwischen ihr Aroma verloren haben. Außerdem sind bereits gemahlene Gewürze, insbesondere wenn sie sehr günstig sind, manchmal leider durch die Beimischung anderer minderwertigen Zutaten verfälscht. Vergiss nicht dass der Sinn, deinen Curry selbst herzustellen, darin besteht, durch die ausschließliche Verwendung von frischen und hochwertigen Produkten einen besonders schmackhaften und gesunden Curry herzustellen, an dem du viel Freude haben wirst.
  • Wenn du keine frische Kurkuma findest, dann kauf nach Möglichkeit hochwertige Bio Kurkuma. Dasselbe gilt für das Ingwerpulver.
  • Getrocknete Orangenschalen kannst du natürlich auch im Handel kaufen, ich habe jedoch sehr gute Erfahrung mit der Herstellung meines eigenen Orangenschalenpulvers als Gewürz gemacht. Inzwischen habe ich immer ein Döschen Orangenschalenpulver zuhause, mit dem ich oft meine Gerichte verfeinere, was bei meiner Familie und Gäste immer sehr gut ankommt. Dafür kaufe ich Bio Orangen und schäle sie mit einem Spargelmesser möglichst dünn, um nur wenig vom weißen Teil der Schale zu haben. Die Schalen trockne ich dann einige Stunden im Dörrautomat oder im Ofen (bei 40 bis max. 50°C) und mahle sie, sobald sie vollständig trocken sind, mit einem Mixer. Die geschälten Orangen werfe ich übrigens nicht weg, sondern mache uns dann einen leckeren Orangensaft daraus!
  • Das Chili-Pulver stelle ich ebenfalls selbst her, allerdings sollten dabei folgende Tipps beachtet werden:
    • Vorsicht, scharf!! Zum Schneiden um Entkernen der Chilis bitte unbedingt Gummi-Handschuhe verwenden, sonst brennt es tagelang gewaltig an den Fingern.
    • Chilischotten längst schneiden und die Kerne und Venen mit einem Löffel entfernen.
    • Chilischotten im Dörrautomat oder im Ofen (bei 40 bis max. 50°C) einige Stunden trocknen lassen, bis sie vollständig trocken sind.
    • Getrocknete Chilischotten mit dem Mixer oder mit einer Kaffeemühle mahlen, bis ein gleichmäßiges Pulver entstanden ist.
    • Vorsicht, scharf!! Nicht die Nase zu weit reinstecken, sonst brennt es gewaltig in der Nase und du musst garantiert husten oder niesen! 😉
  • Kardamom schälen (manche nehmen es mitsamt Schale, diese ist zwar nicht schädlich, aber auch nicht so genießbar wie die darin enthaltenen Körner).
  • Den geschälten Kardamom zusammen mit dem Kreuzkümmel, Pfeffer, Koriandersamen, Fenchelsamen, Senfkörner und Bockshornklee in einer beschichteten Pfanne ein paar Minuten bei niedriger Temperatur rösten. Dies bewirkt, dass die Geschmäcker der Zutaten intensiver wird.
  • Anschließend alle Zutaten mit einem Mixer ein paar Minuten lang mahlen.
  • Das entstandene Pulver mehrmals durch ein Sieb geben und alle groben Bestandteile, die nicht durch das Sieb passen, wegwerfen.
  • Fertig ist dein Curry!! Dieses tolle Gewürz eignet sich hervorragend für viele verschiedene, leckere Gerichte, die ich demnächst hier vorstellen werde, aber auch als Mitbringsel für Freunde und Familie. Ich empfehle dir, ihn in kleinen Döschen zu dosieren und an einem frischen und dunklen Ort aufzubewahren, damit sein Aroma lange frisch bleibt – außer wenn du es so schnell verbrauchen willst wie ich!

Und hier das Rezept auf Spanisch / Y aquí la receta en ESPAÑOL: Cómo preparar tu propio curry

Wenn dir dieses Rezept gefallen hat, gib mir bitte ein Like und teile es mit deinen Freunden. Danke! ?

Advertisements

Leave a Comment.